Was steckt hinter dem IgG4-Testverfahren?

  • Erstellt

Lykon will Menschen dabei helfen, den eigenen Körper besser kennenzulernen und dadurch ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu steigern. Mit unserem myNutrition 100 zeigen wir Dir anhand von lebensmittelspezifischen IgG4-Antikörpern auf, mit welchen Nahrungsmitteln sich Dein Körper auseinandersetzt. Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann verschiedene Formen annehmen. Der von uns durchgeführte Test grenzt sich von Lebensmittelallergien und Intoleranzen, wie z.B. Laktose- , Histamin- und Fruktoseintoleranz, ab. Es wird vermutet, dass Beschwerden durch IgG4-Antikörper ausgelöst werden.

Viele Fälle in der Praxis zeigen eine Besserung der unspezifischen Symptome durch eine temporäre Vermeidung der als unverträglich identifizierten Nahrungsmittel. Mittels ELISA-Verfahren werden die Antikörper, die Dein Körper nach Aufnahme von Nahrungsmitteln bildet, von einem DIN zertifizierten und akkreditierten Labor in Deutschland analysiert. Das Ergebnis wird Dir zusammen mit den individuell an Deine Testergebnisse angepassten ernährungswissenschaftlichen Empfehlungen zur Verfügung gestellt. Wir empfehlen Dir Alternativen zu den Lebensmitteln, auf die Du reagierst, wodurch eine ausgewogene Ernährung gewährleistet bleibt.

 

Weiterhin werden Dir die Grundlagen einer gesunden und vollwertigen Ernährung näher gebracht.In einigen Studien wird ein eindeutiger Zusammenhang zwischen dem Wohlbefinden und den getesteten IgG4-Werten beschrieben (z.B. Aalberse et al., 1993; Harris et al., 1987). Außerdem zeigt die Studie von Bernadi et al., dass sich bei 78,5% der Probanden eine Besserung oder Abwesenheit der Symptome nach Vermeidung der unverträglich getesteten Lebensmittel einstellte. In der nachfolgenden Überprüfung der IgG4-Werte sind diese bei 89,5% der Patienten signifikant gesunken. Dies unterstreicht die Korrelation zwischen IgG4-Antikörpern und Wohlbefinden (Bernadi et al. 2008).

Wir ordnen unseren myNutrition 100 in den Bereich der Komplementärmedizin ein und gehen davon aus, dass sich das Testverfahren weiter etablieren wird. Bei anderen alternativen Methoden, beispielsweise in der Akupunkturtherapie, hat es in Deutschland Jahrzehnte gedauert hat, bis diese von Traditionalisten anerkannt wurde. Ähnliches ist auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeitstest der Fall.

 

Quellen:

Aalberse RC, Van Milligen F, Tan KY, Stapel SO. Allergen-specific IgG4 in atopic disease. Allergy 1993: 48: 559-569. Munksgaard 1993

Bernadi D, Borghesan F, Faggian D, Bianchi FC, Favero E, Billeri L, Plebani M. Time to reconsider the clinical value of immunoglobulin G4 to foods? Clin Chem Lab Med 2008: 46(5): 687-690. Walter de Gruyter 2008

Harris NS, Rock HS, Leese PT. The development of specific IgG4 after immunotherapy with standardized extracts. NER Allergic Proc: Vol 8 No 6 1987